Geldmarktkonto

1. Geldmarkt / Sichteinlagen

Das typischste Produkt dieser Gattung ist das aus der Mode gekommene Sparbuch. Ein extra Konto, welches dazu gedacht ist, Gelder zu horten. Es geht bei den Finanzprodukten des Geldmarkt nur ums Sparen. Bitte lies Dir dazu das Kapital durch. Mit Geld vermehren hat das nichts zu tun und dafür war die Anlageklasse bzw. deren Produkte auch nicht gedacht. Hier geht es um schnelle Verfügbarkeit des Geldes.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Produkte meist hochflexibel und liquide sind, nominal selten ein Risiko haben und man auch immer den Wert anzeigen, sind diese Produkte sehr beliebt und viele Menschen verschwenden viel Zeit dafür, sich irgendwo eine Nachkommastelle an mehr Zinsen bei einer anderen Bank zu sichern. 

Um das ein wenig zu vereinfachen empfehle ich den Zinspilot, der eine Vielzahl an verschiedenen Anbietern auf seiner Plattform versammelt. Doch letztendlich spielt es wirklich kaum eine Rolle, ob man nun 0,15 oder 0,2 % für sein Reservekonto erhält.

Logo Zinspilot 200x50

Sparbuch:

Früher tatsächlich noch mit einem Buch, in das man einmal jährlich bei der Bank seine Zinsen eintragen lassen konnte existiert das Sparbuch in dieser Form heutzutage kaum noch. Natürlich haben das die meisten Banken noch im Angebot, jedoch ist es mittlerweile ein Auslaufmodell. 

Vorteile:

  • Das Geld ist nominal sicher
  • Wochentags verfügbar
  • mittlerweile digital verwaltbar

Nachteile:

  • garantierter Verlust durch Inflation (die Kaufkraft sinkt, der nominale Wert nicht)
  • Du hast lediglich eine Forderung an die Bank / bist Gläubiger

Tagesgeld:

Das moderne Pendant zum Sparbuch. Online zu verwalten hat es für den Sparer kaum einen spürbaren Unterschied im Vergleich zu Sparbuch. Jedoch ist den meisten Menschen klar, dass das Tagesgeld von der Konzeption für Rücklagen gedacht ist.

Die Vor und Nachteile sind im wesentlichen wie beim Sparbuch. Bei manchen Angeboten kannst Du Dein Geld mittels einer Karte auch am Wochenende am Automaten abheben.

Festgeld:

Der wesentliche Unterschied zu den beiden oben genannten Angeboten liegt in der Illiquidität. Du legst Dein Geld für einen vorher festgelegten Zeitraum fest und verleihst Dein Geld an die Bank. Je länger Du auf dein Geld verzichten kannst, desto Höher ist der angebotene Zins.

Vorteile:

  • nominal sicher
  • etwas höhere Verzinsung als bei flexiblen Tagesgeldkonten

Nachteile:

  • Dein Geld ist für einen bestimmten Zeitraum nicht verfügbar
  • garantierter Verlust durch Inflation (die Kaufkraft sinkt, der nominale Wert nicht)
  • Du hast lediglich eine Forderung an die Bank / bist Gläubiger

Prämiensparen/Gewinnsparen:

Prämiensparen und Gewinnsparen sind absolut perfide Produkte der Banken, bei denen die Anleger meist gar nicht wissen, wie sie durch Unwissenheit hinters Licht geführt werden. Während das Tagesgeldkonto für den Reservetopf zum Beispiel ja noch einen klaren Grund der Nutzung gibt, wird beim Prämiensparen oder Gewinnsparen doch das Vermehren des Geldes in Vordergrund gestellt. Doch dass Du mit den aktuellen Zinsen und bei der Lage der Inflation und dem systemischen Risiko Dich dabei arm sparst, ist wichtig zu verstehen. Ein Beispiel dazu erhältst Du unter anderem unter dem Punkt Finanzmathematik.

Doch wie funktionieren diese Angebote nun? 

Beim Prämiensparen wird zwischen zwei Vergütungen für den Sparer unterschieden. Der Sparer bekommt einen Zins und je länger er (flexibel) spart noch einen Bonus obendrauf. Im Prinzip ergibt sich daraus ein  gemeinsamer Zins, der jedoch für die meisten Menschen nicht offensichtlich ist. Mittlerweile wird dieses Produkt aus systemischen Gründen nur noch von wenigen Banken angeboten. Auf Seiten der Sparkassen jedoch kannst Du folgende Vorteile lesen:

Vorteile:

  • Aufbau von Vermögen durch regelmäßiges Sparen
  • Zinsen plus Prämien auf Sparbeiträge
  • Steigende Prämie über die Jahre
  • Zinseszins durch Zinsgutschrift jeweils zum Jahresende
  • Schon mit kleinen Beträgen möglich
  • Flexible Sparrate, flexible Laufzeit
  • Kapital immer verfügbar
  • Bei rechtzeitigem Kündigen ohne Kosten

Nachteile:

  • Du sparst dich arm (Rendite unterhalb der Inflation)
  • Du hältst lediglich eine Forderung / bist Gläubiger
  • Durch Unwissenheit vergibst du langfristig riesige Renditen in andere Geldanlagen wie zum Beispiel Aktien , Immobilien oder Private Euqity.
Die Vor und Nachteile des Gewinnsparens sind im wesentlichen Ähnlich. Jedoch wird beim Gewinnsparen oft noch mit dem guten Zweck geworben. Wenn du 5 € sparst, wird ein Teil davon für eine guten Zweck abgezwackt, ein Teil wird gespart und ein Teil geht in eine Art Lotterie. Das gesparte Geld wird (niedrig) verzinst und aus dem Lostopf kann ein größerer Gewinn entstehen. Doch was hat Sparen mit Glücksspiel zu tun? 
 

Bausparen:

Bausparen ist schlau sparen. So heißt es. Ist das wirklich so?

Das große Versprechen der Bausparkassen sind weniger besondere Guthabenzinsen als vielmehr die Planbarkeit, was zukünftige Kreditzinsen betrifft. Das Versprechen beim Bausparen ist, verzichte heute und spare, damit andere heute bereits bauen können. Während Du später dran bist um mit heute schon zugesagten Zinsen finanzieren zu können. Klingt erstmal gut, weil gerecht und kalkulierbar. Zinsrisiken werden ausgeschlossen. Doch wie sinnvoll Bausparen (heutzutage) ist, kannst Du in einem eigenen Artikel zu dem Thema lesen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen